Maarten A. Oversier
Praxis für Regressions- und Reinkarnationstherapie
Einleitung
Es gibt viele Situationen im Leben, in denen man stecken bleiben kann und sich gleichzeitig zu machtlos fühlt um sie zu verändern. Spannungen, undeutliche Schuldgefühle, Unsicherheit oder ständige innerliche Unruhe. Vielleicht fühlen Sie sich schon eine zeitlang, ohne einen wirklichen Grund, nicht wohl in ihrer Haut, oder fühlen sich einsam und nicht verstanden. Es kann sich um Konflikte mit ein und derselben Person oder Situation handeln, aber vor allem mit Ihnen selbst. Kurz zusammengefasst: Aufgrund von allerlei Hindernissen ist das Verlangen nach einem glücklichen und sinnvollem Leben manchmal schwierig in die Tat umzusetzen.

Therapie ist eine Art und Weise um Veränderung, in die oft unbewussten Überzeugungen oder Gefühle, zu bringen. Gefühle, die einem für ein glücklicheres Leben im Wege stehen. Eine Therapieform, die sich speziell auf die Beleuchtung und Aufklärung von derartigen Überzeugungen richtet, und das Lösen von ‘altem Leid’ ist die Regressions-/Reinkarnationstherapie (RT).

RT, für wen?
Jede persönliche Problemsituation kann mit RT in Angriff genommen werden. Darum ist RT für jeden geeignet, der bereit ist ‘einen Blick in sich selber zu werfen’, um die Ursache von einem Problem lernen zu verstehen, aber auch für diejenigen, die mehr Einsicht in sich selber bekommen möchten, oder in das eigene tägliches Leben und in die Art und Weise von Leben. RT zielt auch auf körperliche Symptome, vor allem chronische Beschwerden. Oft sind diese die Folgen von tiefer liegenden psychischen Ursachen. Es ist nicht wichtig, ob Sie an Reinkarnation ‘glauben’. Es ist jedoch von Bedeutung, um die Eindrücke, die während einer Therapie an die Oberfläche kommen, ernst zu nehmen. Geschichtliche Tatsachen sind dem, was in einer Person spielt und lebt, untergeordnet

RT ist auch geeignet für Kinder ab 5-6 Jahren. Es wurden verschiedene Methoden entwickelt die sich an die Erlebniswelt von einem Kind anpassen (wie z. Bsp. Zeichen- und Farbdiagnostik).

Regressions-/Reinkarnationstherapie
RT, eine Form von Psychotherapie, hat sich in den letzten Jahren zu einer eigenständigen Therapieform mit logischen und analytischen Modellen, Methoden und Techniken, entwickelt. Die Wurzeln liegen bei den Schamanen oder den traditionellen Medizinmännern aus verschiedenen Kulturen (u.a. nordamerikanische Indianer). Sie beschäftigten sich mit ‘soul retrieval’, wobei verloren geglaubte Seelen
zurückgebracht wurden. RT geht von zwei Prämissen aus. Die erste Prämisse: Der Mensch ist mehr als nur ein Körper, in dem sich alle möglichen Prozesse abspielen. Es gibt auch eine Seele, oder eben einen nicht materiellen menschlichen Aspekt, dass in allen Lebensphasen auch mehr oder weniger bewusst ist und seine eigenen Erfahrungen macht.
Die zweite Prämisse ist, dass die menschliche Seele einen Zyklus von mehreren Leben oder ‘Inkarnationen’ durchlebt.

Die Wirksamkeit von RT basiert auf dem Gedanken, dass Probleme eine Ursache haben. Sowohl mental, emotional, wie auch körperlich. Diese Problemen entstehen aufgrund von schmerzhaften und verwirrenden Erfahrungen (Traumata), die nicht verarbeitet wurden und darum als ‘nicht abgerundet’ betrachtet werden können. Das können rezente (gegenwärtig oder kürzlich vergangene) Erfahrungen sein, aber auch (sehr) alte, oft vergessene oder verdrängte Erlebnisse aus der Vergangenheit. Unter ‘Vergangenheit’ verstehen wir: rezente Erfahrungen, Jugend-, Kinder-, Babyzeit, die Geburt und die Schwangerschaftsperiode, der Moment der Befruchtung, vorherige Leben und die Zeit dazwischen. Eine kurze oder lange Periode von Einsamkeit, Unterdrückung oder Unverständnis kann auch als traumatische Erfahrung gesehen werden. Diese Erfahrungen werden irgendwo ‘im Schatten’ in einer Person gespeichert und für gewöhnlich bleibt man diesen Erinnerungen fern, weil es sich schmerzhaft und beängstigend anfühlt. Das Nichtverarbeitete präsentiert sich jedoch zu einem späteren Zeitpunkt wieder in Form von Problemen und anderen Beschwerden. Es fordert auf diese Weise eigentlich Beachtung. Während RT schenken wir diesen Erfahrungen die nötige Beachtung, indem wir sie mit Hilfe von Regression (= zurückgehen) wieder zugänglich machen. Aus dem Problem, mit dem jemand zur Therapie kommt, trifft das Unterbewusste daraus eine natürliche Entscheidung.

Unter professioneller Begleitung können die traumatische Erfahrungen wiedererlebt werden, sodass die Verarbeitung endlich stattfinden kann. Das können intensive Erlebnisse sein, aber jemand bekommt nicht mehr zu verarbeiten, als er bewältigen kann. Das Nicht-Verarbeiten ist eigentlich sogar anstrengender! Einsicht gelangen und Verarbeiten haben eine subtile heilende Wirkung. Durch die entstandene Erkenntnis wie Erfahrungen aus der Vergangenheit sich bis in die Gegenwart manifestieren können, wird vieles auf einmal deutlich. Man bekommt einen anderen Blick auf sich selbst, die Mitmenschen und das Leben. Dadurch verschwinden viele Beschwerden. Das Erleben und Erfahren eines vorangegangenen Lebens ist für Jeden unterschiedlich, aber man kann es am Besten mit dem Spielen einer Rolle in einem (Geschichts-)Spielfilm vergleichen.

Wie manifestiert sich das Nichtverarbeitete?
Nach dem Durchleben eines Traumas ist man meistens nicht mehr der/die ‘Alte’. Manchmal ist das von Anfang an deutlich, manchmal kriecht es erst langsam und unbewusst in das alltägliche Leben. Durch den Schreck und die Verwirrung bekommen Emotionen als Angst, Trauer und Wut, aber auch körperliche Schmerzen oder Worte nicht immer die Gelegenheit um sich zu äußern. All diese ‘nicht abgerundeten’ Sachen manifestieren sich und frieren einem Selbst sein ‘System’ ein. Dadurch können auch körperliche Beschwerden entstehen. So kann sich ein schweres Gefühl auf der Brust aufgrund von festgesetzter Trauer entwickeln oder Kopfschmerzen aufgrund von nicht geäußerter Wut. Außerdem entstehen durch diese Erfahrungen allerlei einschränkende Ansichten und Auffassungen, sowie zum Beispiel: ‘Ich muss auf der Hut sein’, oder ‘Wenn ich sage, was ich davon finde, dann…’ oder ‘Wenn ich etwas anfange, geht es doch schief’ oder ‘Die Welt ist schlecht’. Diese Auffassungen bleiben in einer Person fortbestehen und üben einen problemverursachenden Einfluss aus.

In der Praxis
Das erste Gespräch richtet sich vor allem auf das Gewinnen von Information. Ich stelle viele Fragen, und gehe speziell auf die Dinge ein, wo jemand Veränderung wünscht. Das erste Gespräch ist daneben auch geeignet um sich kennen zu lernen und eine Vertrauensbasis zu legen. Wenn zwischen beiden Parteien ‘ein Klick’ vorhanden ist, wird ein neuer Termin für eine erste Therapiesitzung vereinbart. Eine Sitzung dauert ungefähr zwei Stunden pro Termin. Die Gesamtanzahl benötigter Sitzungen ist abhängig von der Art und Komplexität des Problems und was der Klient mit der Therapie erreichen möchte. Ich verwende verschiedene therapeutische Fertigkeiten, die ich abhängig von der jeweiligen Persönlichkeit, anwende. Vor allem ‘Trance’ und ‘Aufmerksamkeitskonzentration’ spielen dabei eine wichtige Rolle. Das hat nichts mit dem kontrolllosen Zustand zu tun, den Schauspielhypnotiseure bei ihren Freiwilligen zeigen. Trance, wie es in der Therapie angewendet wird, ist am Besten zu vergleichen mit einem natürlichen Zustand, der zum Beispiel eintritt, wenn man in ein gutes Buch vertieft ist: die Aufmerksamkeit richtet sich auf die Geschichte des Buches, und alle umliegenden Einflüsse verschwimmen. Sie sind während und nach einer Sitzung also ganz normal anwesend und bei Bewusstsein.

Beispiele von Symptomen
Viele verschiedene Probleme können mit RT behandelt werden. Hier folgen ein paar Beispiele, die oft vorkommen:
• kein “Nein” sagen können • Phobien • innerliche Unruhe • Bindungsangst • Angst Verlassen zu werden • Beziehungsprobleme • Depressionen • Schuldgefühle • Angst zu Versagen • Sexuelle Probleme • Verarbeitung von Trauer • Schlafstörungen • Essstörungen • Stimmen hören • Aggression und Gewalt • Chronische körperliche Beschwerden

Der Therapeut
Während einer langen Entdeckungsreise durch das ‘Therapeutenland’, wo ich aufgrund meiner eigenen Probleme gelandet war, habe ich verschiedene Heilmethoden und Therapieformen mit unterschiedlichen Anschauungen und Behandelungsmethoden kennen gelernt. Ich habe selbst erfahren, dass RT eine sehr zielgerichtete und logische Art und Weise hat, um sich von ‘altem Leid’ zu lösen. Mit meiner Begeisterung für diese Therapieform und mein Interesse am Menschen und am Leben, landete ich bei der Schule für Regressions- und Reinkarnationstherapie (SRN) in den Niederlanden, wo ich mein Studium auch erfolgreich beendet habe. Seit 1996 arbeite ich in meiner Praxis für RT. Ich bin berufliches Mitglied der NVRT (Niederländische Vereinigung für Reinkarnationstherapeuten, www.reincarnatietherapie.nl)
Während der Therapie mache ich Gebrauch von meiner Gabe um zu magnetisieren.

Allgemeine Geschäftsbedingungen
Der erste Termin (Intake) dauert ungefähr zwei Stunden und hat einen festen Tarif von 175 Euro. Das Intake ist vor allem da, um Information zu gewinnen von der Art der Beschwerden, die Biografie durchzunehmen, und über andere Dinge zu sprechen, die mit dem Grund des Besuches zu tun haben. Danach kann das Gespräch auch mehr Tiefgang bekommen – abhängig von den Möglichkeiten und der Zeit. Die darauf folgenden Sitzungen kosten 160 Euro und dauern zwischen 1,5 und 2 Stunden. Wenn mehr Zeit nötig sein sollte, wird diese auch in Rechnung gebracht, mit einem Minimum von 15 Minuten. Es besteht auch die Möglichkeit um ‘Intensives’ zu tun, sprich zwei Sitzungen an einem Tag stattfinden zu lassen. Dabei besteht auch die Möglichkeit um Übernachtung und Verpflegung zu regeln. Manche Krankenversicherungen vergüten diese Behandelung teilweise. Informationen darüber finden sie auf der Seite des NVRT (holländische Krankenversicherungen). Termine, die 24 Stunden vor Beginn der Sitzung abgesagt werden, werden dennoch in Rechnung gebracht – außer bei sehr besonderen Umständen. Bezahlung gerne in bar oder innerhalb von 14 Tagen auf folgende Kontonummer (IBAN): NL26INGB0693855878.

Beschwerdeprozedur
Als professioneller Regressions- und Reinkarnationstherapeut und Mitglied meiner Berufsgenossenschaft NVRT, möchte ich, dass Sie zufrieden mit den Sitzungen sind. Falls dies nicht der Fall sein sollte, können Sie folgenden Weg nehmen:

a.) Zuerst wird die Beschwerde direkt – mündlich oder schriftlich – beim Regressions- und Reinkarnationstherapeuten eingereicht. Therapeut und Klient probieren das Problem mündlich zu besprechen und zu lösen. Erst wenn in dem Gespräch keine Lösung zu finden ist, kann sich der Klient an den Beschwerdebeauftragten wenden. Das kann allerdings mehr Zeit in Anspruch nehmen.

b.) Der Beschwerdebeauftragte ist eine unabhängige Person, die nicht an den NVRT gebunden ist. Er/Sie ergreift niemanden Partei – nicht für den Klienten, und auch nicht für den Therapeuten. Der Beschwerdebeauftragte probiert innerhalb von 6 Wochen (bei weiteren Untersuchungen 10 Wochen) das Problem zusammen zu lösen. Das heißt, dass der Klient, der Therapeut und der Beschwerdebeauftragte zusammen nach der Lösung suchen werden.

c.) Wenn der Klient weiterhin unzufrieden mit der in b.) getroffenen Entscheidung ist, dann kann eine Klage bei der Schlichtungsstelle eingereicht werden. Diese Kommission ist juristisch unterlegt, aber keine richterliche Instanz. Dies gibt dem Klienten die Alternative um eine Klage einzureichen ohne gleich den Schritt zum Richter unternehmen zu müssen.

Die Schlichtungskommission schaut nach kausalen Verbänden und Vorbehalten und steht neutral zu beiden Parteien. Spätestens 6 Monaten nach Einreichung der Klage, trifft die Kommission eine Aussprache. Diese ist dann auch bindend und der Klient hat keine Möglichkeit mehr um zu einem Richter zu gehen. Das steht im Unterschied zum Therapeuten. Falls dieser der Meinung sein sollte, dass er/sie bei der Aussprache von der Schlichtungskommission nicht gut behandelt wurde, kann er noch den Schritt zum Richter unternehmen.

Die Berufsgenossenschaft NVRT ist angeschlossen bei Nibig, welches die Beschwerdeprozedur ausführt. Siehe: https://nibig.nl/uploads/Klachtenregelement-NIBIG-Wkkgz.pdf (NL)